VR-PhotoStudio mit AVRiL 2022 -Silber- ausgezeichnet

Die Anwendung VR-PhotoStudio von Andreas Fuchs und Paul Grimm erhält in diesem Jahr den vom Arbeitskreis VR/AR-Learning der Gesellschaft für Informatik vergebenen AVRiL 2022 -Silber- für gelungene VR/AR-Lernszenarien. Im Rahmen von FueLS wird die Anwendung, die durch eine VR-Lernumgebung Theorie in der Fotografie-Ausbildung erlebbar macht, weiterentwickelt, so dass sie als Demonstrator und für zukünftige Studien eingesetzt werden kann.

In der Begründung der Jury, bestehend aus einem interdisziplinären Gremium, heißt es, der Wettbewerbsbeitrag sei ein gelungenes Beispiel der Bereitstellung neuer Lernmöglichkeiten durch VR-Technologien auch in künstlerischen Bereichen. Die Jury lobte die konsequente Nutzung der Vorteile des räumlichen und immersiven Mediums VR, insbesondere auch durch das Angebot von Positionen, die in der Realität kaum zur Verfügung ständen. Zudem luden die möglichen Explorationen zum Experimentieren mit räumlich-situativen Merkmalen ein und förderten so die wichtigen Lernerfahrungen – dass diese unabhängig von einer eigenen, teuren Kameraausrüstung gemacht werden könnten, stellte die Jury ebenfalls anerkennend heraus.

Der Wettbewerb AVRiL fand in diesem Jahr bereits zum fünften Mal statt und kürte mit Heb@AR ein Augmented Reality-Training für selbstbestimmtes und curriculares Lernen in der hochschulischen Hebammenausbildung zum diesjährigen Gesamtsieger. Daneben wurden VR-PhotoStudio mit dem AVRiL 2022 -Silber- sowie DiSensity, ein hochschulweites Virtual Reality-Sensibiliserungprogramm, mit dem AVRiL 2022 -Bronze- ausgezeichnet.

Demovideo zum VR-PhotoStudio: www.anfuchs.de/vr_photostudio
Link zum Paper: „Theorie erlebbar machen – Neue Perspektiven durch VR-Lernumgebungen für die Fotografie-Ausbildung“
Mehr Informationen zu den diesjährigen AVRiL-Preisträger*innen


Schreibe einen Kommentar